Spielberichte


Billard: SV 1889 Altenweddingen - TSG Naumburg 10:6

Für die Sachsen-Anhalt-Liga zu stark, für die 2. Bundesliga zu schwach! Mit diesem Satz kann man die momentane Situation der Billardspieler vom SV 1889 Altenweddingen treffend beschreiben. Am Wochenende war das SVA-Team wieder in der Mehrkampfoberliga unseres Landes aktiv und hat auch ihr sechstes Punktspiel sicher gewonnen. Ohne Verlustpunkt sind die Sülzetaler weiterhin Spitzenreiter und praktisch schon Landesmeister.

Der 10:6 Erfolg gegen die TSG Naumburg war niemals gefährdet. Altenweddingen verzichtete sogar auf den Einsatz von Karsten Schubert und als das Punktspiel schon entschieden war wurde der elfjährige Nachwuchsspieler Robert Rödel für seinen Vater Steffen eingewechselt, um erste Spielpraxis zu sammeln. Christian Rust im „Dreiband“, Uwe Bergknecht in der „Freien Partie“ und Steffen Rödel im „Cadre“ spielten allesamt unter ihrem Durchschnitt und hatten dennoch wenig Mühe ihre Partien sicher zu gewinnen. Obwohl Manfred Schuffert keine Punkte zusteuern konnte, so war er doch bester Spieler des Gastgebers mit seinen 3,86 im „Einband“. Sein Bundesliga-Teamgefährte Stefan Scheler, der in der Mehrkampfliga für seinen Heimatverein TSG Naumburg antritt, war nicht zu schlagen. Mit fantastischen 10,00 erreichte der mit Abstand beste Gästespieler sogar einen weitaus besseren Durchschnitt, als der Deutsche Meister bei seinem Titelgewinn in dieser Disziplin.    
SVA:
Freie P.:    Bergknecht (4:0/ 4,17)
Cadre:       Rödel St (2:0/ 7,45), Rödel R. (0:2/ 0,25)
Einband:    Schuffert (0:4/ 3,86)
Dreiband:   Rust (4:0/ 0,47)

aktuelle Tabelle

1.

SV Altenweddingen

12:0

2.

Lok Staßfurt

8:4

3.

TSG Naumburg

7:7

4.

Union Sandersdorf

3:9

5.

Wacker Westeregeln

0:10

 

Besucherzähler

Heute33
Gestern142
Woche792
Monat3280
Insgesamt565449