Spielberichte


Billard: Mittelfeldplätze für Altenweddinger Billardspieler bei der Europameisterschaft in Brandenburg

Etwa 500 Billardspieler- und Spielerinnen aus 21 Nationen ermittelten kürzlich an elf Tagen und 18 Tischen beim größten Billard-Event der Welt in Brandenburg ihre Europameister in den verschiedensten Disziplinen. Neben vielen guten Amateuren waren auch die Profis und Top-Stars der europäischen Billard-Szene am Start. Mit dabei auch vier Billardspieler vom SV 1889 Altenweddingen, die sowohl im Mannschafts- als auch im Einzel-Wettbewerb in der Disziplin „Dreiband“ auf dem kleinen Tisch antraten.

Foto: Manfred Schuffert und Karsten Schubert

Quelle: Billardmagazin Touch

Im Club-Team Wettbewerb fehlten dem SV Altenweddingen1 in der Besetzung Karsten Schubert und Manfred Schuffert am Ende ganze zwei Karambolagen zum Erreichen des Achtelfinales. Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage reichten am Ende nicht zum Weiterkommen. Auch das zweite SVA Team mit Stefan Scheler und Christian Rust scheiterte mit zwei Unentschieden und einer Niederlage in der Vorrunde. Bei 32 gestarteten Teams wurde die erste SVA-Mannschaft am Ende auf Platz 18 und die zweite auf Rang 20 gelistet. Bestes deutsches Team wurde übrigens Lok Staßfurt auf Platz 5.

Vorrunde Gruppe B:

1.     Wiener BA (AT)                         4:2
2.     Op de Klos (NL)                        4:2
3.     SV Altenweddingen1 (DE)        3:3
4.     BC De Noorderkempen (BE)    1:5

Vorrunde Gruppe A
1.     Hemsin Spor Kulübü (TK)          6:0
2.     Kon. BC de Goeie (BE)              3:3
3.     SV Altenweddingen2 (DE)         2:4
4.     BC Großrosseln (DE)                1:5

Im Einzel Wettbewerb gab es 15 Vorrundengruppen mit jeweils 4 Spielern. Gruppenplatz zwei galt es zu erreichen, um in die KO-Runde zu kommen. Manfred Schuffert und Karsten Schubert schafften dies mit jeweils 3:3 Punkten. Schuffert spielte gegen Skop (CZ) remis, gegen Meusen (NL) unterlag er und gegen Escribano (ES) gewann er. Auch Schubert begann mit einem Unentschieden gegen Ales (CZ), besiegte danach Schachner (AT) und unterlag Le Deventec (FR). Pech hatte Stefan Scheler, der mit 1,88 immerhin den fünftbesten Durchschnitt  aller Starter spielte, aber in einer Hammergruppe die Segel streichen musste. Er verlor gegen Bas (TK) und Gazdos (CZ) und besiegte van der Scheur (NL). Mit drei Niederlagen gegen Vasseur (FR), van Acker und de Kok (BE) schied auch Christian Rust aus.

Einen waren Krimi gab es dann im 1/16 Finale zwischen Karsten Schubert und Tobias Bourdick (DE). Nach einem 40:40 Unentschieden unterlag Schubert mit 1:2 in der Verlängerung. Manfred Schuffert war gegen den starken Österreicher Kostistanski chancenlos und unterlag 15:40.

 Endstand Einzel:

1.     Karakurt (TK)             2,50
2.     Van Acker (BE)          2,15
3.     Gazdos (CZ)              1,84
20. Schubert                     1,38
21. Werner (Staßfurt)       1,13
30. Schuffert                     1,00
34. Scheler                       1,88
55. Rust                            0,73                       

Besucherzähler

Heute2
Gestern141
Woche143
Monat2730
Insgesamt560085