Spielberichte


Fussball: GW Dahlenwarsleben - SV 1889 Altenweddingen 0:0

Gegen Grün-Weiß Dahlenwarsleben musste der SV 1889 Altenweddingen, am 24.Spieltag der Kreisoberliga Börde, antreten. Diese Auswärtsbegegnung, sollte für die Elf von Trainer Mirko Stieler und seinem Assistenten Peter Schöneck keine einfache werden, soviel war schon vor dem Spiel klar, denn dem SV Altenweddingen gelang schon sehr lange kein Sieg in Dahlenwarsleben, wenn es gegen die Grün-Weißen ging. Auch dieses Mal tat sich die Mannschaft aus dem Sülzetal wieder schwer in Dahlenwarsleben.

Der SV Altenweddingen kam gut in dieses Spiel hinein und hatte in der 5.Spielminute den ersten Torabschluss dieser Begegnung zu verzeichnen. Hannes Petters versuchte es mit einem Schuss von der linken Strafraumgrenze und verfehlte das Tor der Gastgeber. Auch der zweite Abschluss, gehörte in der 9.Spielminute noch einmal Hannes Petters. Nach einem Freistoss von Martin Ruffert, von der rechten Seite, kam Petters per Kopfball zu seiner zweiten Torgelegenheit. Der Ball war etwas zu hoch angesetzt, so das David Hasselbacher im Tor der Gastgeber nicht einzugreifen brauchte. Grün-Weiß Dahlenwarsleben war zunächst darauf bedacht, die Gäste aus Altenweddingen vom eigenen Tor fernzuhalten. So dauerte es bis zur 18.Spielminute, bevor Philip Jonitat den Ball das erste Mal in Richtung Altenweddinger Tor beförderte, das Tor allerdings noch recht deutlich verfehlte. Auf der anderen Seite, brachte Tino Haas in der 20.Minute eine prima Flanke von der Aussenbahn auf den Kopf von Pascal Schweigel, der im Strafraum der Grün Weißen lauerte. Keeper Hasselbacher hatte aufgepasst und konnte noch entscheidend stören und so, den Ball zum Eckstoss klären. Zwei Minuten später, setzte Christoph Mucke einen Freistoss der Gastgeber, direkt getreten, zu hoch an. Weitere drei Minuten später, in der 25.Minute, verfehlte Sebastian Pesel nach einem weiten hohen Freistoss von Fabian Richter, das Tor der Gastgeber per Kopf. In der Abwehr standen die Gäste gut, ließen nicht allzu viel anbrennen. Einen Freistoss von der Strafraumgrenze des SV Altenweddingen in der 35.Minute, konnten die Gastgeber nicht zum Erfolg nutzen, weil Martin Ruffert im eigenen Strafraum entscheidend klärte. In der Offensive, trat Ruffert wiederum einen Freistoss des SV Altenweddingen in der 38.Spielminute und zwang Keeper Hasselbacher zu einer guten Parade, um den Einschlag des Balles zu verhindern. Schon in der ersten Spielhälfte, sorgte Schiedsrichter Heiko Borchers des öffteren mit seinen unverständlichen Entscheidungen für Aufregung auf und neben dem Platz. Dieses sorgte des öffteren dafür, dass das Spiel beider Teams nicht flüssig wirkte und der Sport zu kurz kam. In der ersten Hälfte, gab es so nur noch eine erwähnenswerte Situation. Hannes Petters, kam in der 42.Spielminute aus etwa 17 Metern zum Abschluss und verfehlte das Tor der Gastgeber nur denkbar knapp. Es ging mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.
Der erste Aufreger in der zweiten Spielhälfte, war ein Platzverweis für den Abwehrchef der Gäste Alexander Nord, durch Schiedsrichter Borchers. Fairerweise muss man sagen das dieser Platzverweis berechtigt war, denn Alexander Nord ließ sich, nach einer Provokation seines Gegenspielers, zu einem Schupser hinreißen. In Unterzahl musste der SV Altenweddingen also fast die gesamte zweite Spielhälfte bestreiten, was dass Unterfangen drei Punkte zu holen, nicht gerade einfacher machte. Dennoch gab der SV Altenweddingen alles, um gut im Spiel zu bleiben und hatte in der 54.Minute, eine Doppelchance im Spiel zu verzeichnen. Nach einer guten Eingabe von aussen durch Tino Haas, wurde zunächst der Abschluss von Martin Ruffert von einem Abwehrspieler der Gastgeber geblockt. Der abgewehrte Ball landete bei Nick Zunker, dessen Schuss ebenfalls gerade noch geblockt wurde. Riesen Glück für die Gastgeber in dieser Situation, nicht in Rückstand zu geraten. Nach einer Stunde Spielzeit, brachte Christoph Mucke auf der anderen Seite einen Freistoss gefährlich vor das Tor von SVA Torhüter Sönke Deike. Die Situation wurde allerdings, wegen einer Abseitsstellung eines Grün-Weißen Angreifers, aprupt beendet. In der 70.Minute, wurde Hannes Petters nach einer hohen Eingabe von Sebastian Pesel im Strafraum von den Beinen geholt, die Pfeife von Schiedsrichter Borchers blieb stumm. Petters ließ sich nicht entmutigen und hatte in der 72.Minute, gleich die nächste richtig gute Torgelegenheit für die Gäste, als er im Strafraum zum Abschluss kam und an der Parade von Keeper Hasselbacher scheiterte. Die folgenden Minuten gehörten den Hausherren. Philip Jonitat, kam in der 78.Minute völlig frei zum Abschluss und setzte seinen Schuss viel zu hoch an. Auch Tobias Malz, brachte den Ball in der 82.Minute nicht im Tor des SV Altenweddingen unter, weil Pascal Schweigel, der die Position von Alexander Nord nach seinem Platzverweis übernehmen musste, genau richtig stand und per Kopf klären konnte. Zwei Minuten danach, blieb Christoph Mucke mit seinem Freistoss, etwa 18 Meter zentral vor dem Gästetor, in der gestellten Mauer hängen. Die letzten fünf Minuten dieser Begegnung gehörten den Gästen, die noch einaml richtig Druck entwickeln konnten, obwohl sie in Unterzahl spielten. Der für Tino Haas in der 83.Minute eingewechselte Robin Koch, hatte in der 87.Spielminute den Siegtreffer für den SV Altenweddingen auf dem Fuss, als er im Strafraum zum Abschluss kam und mit seinem Schuss an Keeper Hasselbacher hängen blieb. In der Nachspielzeit, noch einmal ein Freistoss der Gäste etwa 22 Meter vor dem Tor von Grün-Weiß Dahlenwarsleben. Martin Ruffert, versuchte es direkt und zwang Gastgeber Keeper Hasselbacher, noch einmal zu einer Parade. Mit viel Glück, konnte er den Ball noch abwehren. Der letzte Abschluss im Spiel gehörte Philipp Selent für den SV Altenweddingen, der den Grün-Weiß Keeper aber vor keine große Herausforderung mehr stellte.
Es blieb bei einem 0:0 in dieser Begegnung. Der SV Altenweddingen kann also in Dahlenwarsleben wiederum nicht gewinnen und lässt zwei Punkte in der Fremde liegen. An einer guten Leistung der Mannschaft von Trainer Mirko Stieler, vor allem in der zweiten Spielhälfte in Unterzahl, gibt es nichts zu deuteln.

Gr.-W.: Hasselbacher, Huß, Wuckelt (67.Vogler), Abraham (77.Kaufmann), Wischeropp, Wollenberg, Mucke, Lehfeld (64.Bode), Malz, Grolms, Jonitat
SVA: Deike, Nord, Schlieter, Selent, Zunker Haas (83.Koch), Ruffert, Pesel, Richter, Schweigel, Petters
Tore: -:-
Schiedsrichter: Heiko Borchers Assistenten: Lars Böttger, Detlef Fricke
Zuschauer: 90

von Jörg Zabel
 

Facebook

Besucherzähler

Heute7
Gestern157
Woche7
Monat2472
Insgesamt528127