Spielberichte


Fussball: SV Hohendodeleben - SV 1889 Altenweddingen 2:6 (2:1)

Nach der Niederlage zu Hause gegen den TSV Hadmersleben vergangenen Samstag, musste der SV 1889 Altenweddingen nur zum 28.Spieltag der Kreisoberliga Börde, in Hohendodeleben antreten. Ziel der Elf von Trainer Mirko Stieler sollte ganz klar, die Verteidigung des zweiten Tabellenplatzes sein. Dazu musste sich die Mannschaft aber um einhundert Prozent, gegenüber dem letzten Spiel, steigern und die drei Punkte aus Hohendodeleben mitnehmen.

Viele Fans des SV Altenweddingen waren wieder mitgefahren, um ihre Mannschaft zu unterstützen. Nach fünf gespielten Minuten, mussten die Fans der Gäste aber das erste Mal die Luft anhalten. Nach einem Eckball des SV Hohendodeleben, musste Keeper Sören Deike das erste Mal eingreifen, als ein von der Strafraumgrenze abgefeuerter Schuss auf seinen Kasten zu geflogen kam. Deike konnte zur Freude der Gästefans klären. Der erste Torschuss der Gäste aus Altenweddingen, gehörte Martin Ruffert in der 10.Spielminute. Der Ball flog aber knapp am Gehäuse von Heimkeeper Tobias Lüning vorbei. In der 14.Spielminute, versenkte Hannes Petters nach einem klasse Zuspiel von Luca Becker, den Ball in Tor der Gastgeber. Der Treffer fand allerdings bei Schiedsrichter Klette keine Anerkennung, denn sein Assistent an der Linie hatte die Fahne gehoben, da er eine Abseitsstellung erkannt hatte. Auch die nächste Chance auf einen Treffer der Gäste in der 16.Spielminute, resultierte aus einem prima Pass in die Spitze von Luca Becker auf seinen Mannschaftskapitän Hannes Petters, der gerade noch von einem Abwehrbein gestoppt werden konnte. Auch Martin Ruffert hatte in der 18.Minute das Pech, dass noch eine Fußspitze eines Hohendodelebeners dazwischen kam, als er einen Schuss von der Strafraumgrenze abgab. Der SV Altenweddingen diktierte das Spielgeschehen in dieser Phase der Begegnung und erspielte sich richtig gute Torgelegenheiten, brachte aber den Ball nicht im Tor unter. So auch Sebastian Pesel, der in der 19.Spielminute die wohl bis dahin beste Chance der Gäste nicht nutzte. Keeper Lüning hatte aufgepasst und konnte den strammen Schuss, mit einer klasse Parade noch zur Ecke ablenken. Nur eine Minute später, war dann auch der Keeper der Gastgeber machtlos, als erneut Sebastian Pesel nach einem Ball in die Spietze von Martin Ruffert, völlig frei auf ihn zugelaufen kam. Pesel netzte überlegt zum 0:1 für den SV Altenweddingen ein. Bis dahin war diese Führung der Gäste völlig verdient, denn der SV Hohendodeleben kam kaum einmal gefährlich vor das Tor des SV Altenweddingen. Die Freude der Gästefans währte allerdings nicht allzu lange, denn in der 27.Minute erzielte Steve Dammering, den Ausgleich für die Gastgeber. Nach seinem hoch aus dem Halbfeld in den Altenweddinger Strafraum getretenen Freistoss, rutschte Keeper Deike der Ball unglücklich durch die Handschuhe und landete schließlich, zum 1:1 in Tor. Die Mannschaft von Trainer Mirko Stieler ließ sich nicht beirren und spielte weiter nach vorn. Nach einem von der Grundlinie zurückgelegten Ball von Hannes Petters in der 34.Minute, vergab Sebastian Pesel eine richtig gute Torgelegenheit der Gäste. Pesel war es auch, der in der 40.Spielminute, nach einem prima Pass von Luca Becker, einen Schritt zu spät gegen Keeper Lüning kam und so, die nächste Chance des SV Altenweddingen liegen ließ. Geschockt schauten die Fans der Gäste dann in der 42.Spielminute aufs Spielfeld, denn sie sahen wie Philip Reinhardt den 2:1 Führungstreffer des SV Hohendodeleben erzielte. Nach einem erneut hohen Ball in den Strafraum des SV Altenweddingen hinein, prallte Keeper Deike mit seinem eigenen Mannschaftskameraden zusammen, erwischte den Ball nicht mehr, so das der Torschütze letztlich leichtes Spiel und freie Bahn hatte. Die Gastgeber versuchten in den Minuten die es noch bis zur Pause gab nachzulegen. Daniel Tobisch prüfte in der 44.Minute, noch einmal die Reaktionen bei SVA Torhüter Sönke Deike, als er freistehend aus vollem Lauf einen Schuss abfeuerte. Dieses Mal war Deike auf dem Posten und reagierte prächtig und verhinderte so schlimmeres für seine Elf. Nachdem der SV Altenweddingen in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft war, ging es trotzdem mit einem 2:1 für die Gastgeber in die Kabinen.
Die Fans der Gäste gaben den Glauben an einen Sieg ihrer Mannschaft auch in der zweiten Halbzeit nicht auf. Nick Zunker setzte in der 48.Minute ein erstes Achtungszeichen, als er den Ball nur knapp am Tor von Keeper Lüning vorbeischoss. Martin Ruffert´s Abschluss in der 50.Minute, nachdem er sich im Hohendodelebener Strafraum geschickt freigedribbelt hatte, hätte ein Tor verdient gehabt. Keeper Lüning stand erneut richtig und konnte klären. Schiedsrichter Ingo Klette musste danach das Spiel kurzzeitig unterbrechen, damit Philipp Selent der sich kurz vor der Pause verletzt hatte, vom Krankentransport von der Bank abtransportiert werden konnte. Gute Besserung an dieser Stelle, von allen die es mit dem SV Altenweddingen halten. Robin Koch, der nach der Pause ins Spiel kam, hatte in der 56.Minute aus etwa 25 Metern abgezogen, dass Tor der Gastgeber aber verfehlt. Dann ein Freistoss des SV Altenweddingen, kurz vor der Strafraumgrenze der Gastgeber. Robin Koch führte diesen aus, zirkelte den Ball über die gestellte Mauer des Hohendodelebener Mannschaft, und traf zum 2:2 Ausgleich in der 58.Spielminute. Die Gastgeber waren in der zweiten Hälfte des öffteren gefährlich vor dem Tor des SV Altenweddingen anzutreffen. So auch in der 63.Minute, als die Hintermannschaft der Gäste Glück hatte, den Ball gerade noch mit vereinten Kräften aus dem eigenen Strafraum befördern zu können. Auch in der 71.Minute, konnte Keeper Sönke Deike einen Ball in seinem Strafraum erst im Nachfassen sichern, Steve Dammering wäre zur Stelle gewesen. Nach einem Foul an Sebastian Pesel in der 73.Minute, zeigte Schiri Klette auf den Elfmeterpunkt und gab Strafstoss für den SV Altenweddingen. Fabian Richter legte sich dem Ball zurecht und traf sicher zur 2:3 Führung des SV Altenweddingen. Nur fünf Minuten später, wieder ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Klette und wieder, für den SV Altenweddingen. Ein Abwehrspieler der Hausherren hatte beim Abwehrversuch ein Handspiel verursacht. Wieder legte sich Fabian Richter den Ball auf den Punkt und traf erneut, sicher zum 2:4. Damit noch nicht genug, denn bei einem Luftkampf im Strafraum der Hausherren, wurde Hannes Petters unsanft mit dem Ellenbogen von seinem Gegenspieler bearbeitet, was Schiedsrichter Klette gesehen hatte. Zum dritten Mal zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Auch diesen dritten Elfmeter des SV Altenweddingen, versenkte Fabian Richter in den Maschen zum 2:5 für den SV Altenweddingen. Vier Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit, versuchten es die Gastgeber noch einem mit einem direkt getretenen Freistoss, der sein Ziel verfehlte. Den Schlusspunkt in dieser Begegnung, setzte noch einmal Sebastian Pesel, als er mit einem Heber über Keeper Lüning hinweg, noch für den Treffer zum 2:6 Endstand sorgte.
Am Ende dieser torreichen Begegnung, stand ein Sieg des SV Altenweddingen, der in dieser Höhe durchaus auch verdient war. Eine dringend nötige Leistungssteigerung, war durchaus zu erkennen. Mit diesem Sieg, konnte der SV 1889 Altenweddingen die zweite Tabellenposition verteidigen, der noch einmal wichtig werden könnte. Weiter geht es in der nächsten Woche, erneut auswärts, in Bebertal.

SVH: Lüning, Gödicke, Magnus, A.Bahro, Y.Bahro, Dammering, Schmiede, Tobisch, Schulze, Fischer, Reinhardt
SVA: Deike, Richter, Hering (84.Magel), Schweigel, Selent (45.Koch), Nord, Zunker, Petters, Ruffert (88.Bode), Becker, Pesel
Tore: 0:1 Pesel (20`), 1:1 Dammering (27`), 2:1 Reinhardt (42`), 2:2 Koch (58`), 2:3 FE Richter (73`), 2:4 FE Richter (78`), 2:5 FE Richter (85`), 2:6 Pesel (90`)
Zuschauer: 43

von Jörg Zabel
 

Facebook

Besucherzähler

Heute27
Gestern96
Woche570
Monat3050
Insgesamt501006