Spielberichte


Fussball: SV Hohendodeleben II - SV 1889 Altenweddingen II 1:2

Am 11. Spieltag fuhr die zweite Vertretung des SVA zum Kellerduell zum Tabellenschlußlicht Hohendodeleben II und hatte schon im Vorfeld vom Trainergespann Wagner/Hampel die klare Vorgabe das nur ein Sieg zählt und jeder über seine Leistungsgrenzen gehen muss. So begann die überaus faire Partie auch recht munter und der SVA zeigte recht schnell wer das sagen auf dem Platz hatte.

In der 6. Minute die erste Chance des SVA mit einem Freistoß zentral aus 20 Metern. Nitschke trat an und schoss absolut perfekt aber der Hohendodeleber Schlussmann konnte mit einer Glanztat den frühen Rückstand verhindern. In der 11. Minute dann die erste Halbchance für Hohendodeleben der Fernschuss vom besten Hohendodeleber Leiding strich über das Tor. In der Folge entwickelte sich ein Spiel das nur noch Richtung Hohendodeleber Tor verlief jedoch war man wie so oft im Abschluß zu unkonzentriert oder es fehlte das nötige Quäntchen Glück. Allein Schmierdorfer der heute im Sturm spielte und immer wieder Übersicht bewies scheiterte in der ersten Hälfte viermal vor dem Tor… Auch die von Heinemann gut getretenen Freistöße konnten nicht zur Führung genutzt werden. In der 40. Minute noch ein Faul am überaus agilen Henne welcher sich aus der Abwehr heraus bis kurz vor den gegnerischen Strafraum gekämpft hatte und durch Leiding nur unfair gebremst werden konnte. Diese Aktion brachte dem Hohendodeleber Spieler zwar die gelbe Karte, aber der anschließende Freistoß nichts ein. In der 43. Minute dann noch kurz eine unklare Situation zwischen Schmierdorfer und einem Hohendodeleber Spieler welche Schmierdorfer die gelbe Karte vom souveränen Schiedsrichter Fricke einbrachte. Den anschließenden Freistoß der Hohendodeleber konnte der heute spielerisch gut aufgelegte Körtge sauber klären allerdings brachte der schnelle Gegenstoß über Schmierdorfer wieder nichts ein. So ging es mit einen 0:0 in die Kabine welches aus Hohendodeleber Sicht doch recht glücklich war und dem Trainer des SVA noch einige graue Haare mehr bescherte. In der zweiten Hälfte wollte und musste der SVA noch energischer zu Werke gehen. In der 54. Minute dann der erste Wechsel beim SVA. Der heute über weite Strecken unter seinem Niveau spielende Nitschke wurde durch den jungen Mentel ersetzt der auf der rechten Außenbahn für neuen Schwung sorgen sollte und dies auch von Beginn an tat. In der 55. Minute wieder ein Freistoß von Heinemann aber der heute glücklose Marek konnte wieder nicht einnetzen. Dann gleich der nächste Wechsel beim SVA. Motsch der heute dankenswerter Weise aufgrund der angespannten Personalsituation aushalf verließ den Platz und Dreier kam als dritter Stürmer um noch mehr Druck aufzubauen. In der 60. Minute dann wieder ein eigentlich harmloser Freistoß aus dem Mittelfeld. Der Ball rollt an Freund und Feind vorbei und Schmierdorfer steht goldrichtig und kann unbedrängt einschieben. Das erlösende 1:0 für den SVA. Doch es sollte weiter Druck gemacht werden. Nur zwei Minuten später einer der wenigen Angriffe der Hohendodeleber doch Elling steht knapp im Abseits. In der 64. Minute ein weiter Einwurf von Schmierdorfer fast von der Eckfahne und diesmal steht Mentel richtig und erhöht auf 2:0. Dann wurde der SVA etwas lässig und Hohendodeleben kam mehr ins Spiel jedoch brachten alle Angriffe nichts Zählbares ein. Teils weil die Abwehr um Kapitän Kanemeier gut stand , teils weil Reinhold gut hielt und teils war auch Unvermögen der Hohendodeleber Angreifer dabei. In der 85. Minute wechselte der SVA erneut aus und für Weinert der heut im linken Mittelfeld einen guten Job gemacht hat kam der lange verletzte Wrede in Spiel und versuchte auch gleich noch einmal Druck zu machen. In der 89. Minute dann eine der wenigen Ecken für Hohendodeleben Reinhold rutscht beim herauslaufen weg, verpasst den Ball und Dammering verkürzt aus einem Meter freistehend auf 1:2. In der Nachspielzeit wurde es noch ein wenig hektisch so das der Hohendodeleber Bree noch Gelb sah aber im Spiel tat sich nichts Entscheidendes mehr. Insgesamt ein verdienter Sieg des SVA der bei besserer Chancenverwertung höher hätte ausfallen können und müssen. In der nächsten Woche wartet auf den SVA dann im Kreispokal zu Hause ein ganz anderes Kaliber mit dem SV Seehausen aber bei entsprechend konzentrierter Leistung sollte auch da eine Überraschung möglich sein.


SVA: Reinhold – Heinemann, Kanemeier, Körtge, Henne – Nitschke (54. Mentel), Hauer, Motsch (55. Dreier), Weinert (85. Wrede) – Marek, Schmierdorfer

Tore: 0:1 Schmierdorfer (60.)
0:2 Mentel (64.)
1:2 Dammering (89.)
 
von Heiko Hampel

Facebook

Besucherzähler

Heute1
Gestern157
Woche1
Monat2466
Insgesamt528121