Spielberichte


Fussball: SV 1889 Altenweddingen II - Roter Stern Sudenburg II 7:1

Im Testspiel traf die zweite Vertretung des SVA auf die Mannschaft von Roter Stern Sudenburg II. Um es vorweg zu nehmen die Heimmannschaft musste diesmal nur auf die verletzten Weinert und Henne verzichten und konnte ansonsten auch auf den langzeitverhinderten Noffz und den zur Rückrunde zur Mannschaft gestoßenen Seiler und als „Wiederneuzugang“ Mauß zurückgreifen, während die Gäste ohne Wechselspieler anreisten.

Schon in der Anfangsphase sah man wer Herr im Hause ist auch wenn die ersten Aktionen noch nicht den Erfolg brachten. Schon in der zweiten Minute die erste Ecke von Nitschke, den anschließenden Kopfball konnte Kapitän Kanemeier jedoch nicht im Tor unterbringen. Im weiteren Verlauf mal wieder jede Menge vergebene Chancen so in der 10. Minute durch Dreier welcher von Seiler gut angespielt wurde jedoch aus 5 Metern verzog. In der 13. Minute dann ein schönes Solo von Seiler aber auch er vergab. So konnte man fast im Minutentakt Chancen erspielen jedoch sprang nichts zählbares dabei heraus (14. Kanemeier, 17. Seiler, 24. Noffz). Erst in der 22. Minute konnten die Gäste zum ersten mal so richtig vor das Gehäuse vom heute über weite Strecken unterforderten Reinhold kommen doch der Ball wurde zur Ecke geklärt. Diese brachte wiederum nur eine Ecke ein und das war’s dann auch. In der 36. Minute wieder ein Gästeangriff und Ziegeldorf kann nur zur Ecke klären. Diese jedoch brachte erstmals echte Gefahr als Fink, der heute wohl beste Gästespieler,  sich im Rücken von Kanemeier davon schlich und knapp über das Tor köpfte. In der Schlußviertelstunde der ersten Halbzeit wurde das Altenweddinger Spiel zusehends hektischer und ungenauer sicher auch weil man unbedingt ein Tor wollte und Chancen reihenweise vergeben wurden. In der 45. Spielminute dann das längst überfällige 1:0 durch Willitzki nach schöner Vorarbeit von Seiler und Noffz. Letztgenannter hatte selbst vor der Halbzeit noch eine Riesenchance der Ball ging leider nur ans Lattenkreuz. Zu Beginn der zweiten Hälfte dasselbe Bild Chance um Chance wurde vergeben wie so oft in dieser Saison (49., 51.). In der 52. Minute war es dann doch soweit Seiler setzt sich mit einem schönen Solo durch und erzielt das 2:0. In der 53. Minute dann die erste gelbe Karte im Spiel gegen Kanemeier der im Mittelfeld zu spät kommt und den Gegner eindeutig trifft. Das Spiel wurde etwas härter aber Schiedsrichter Meier aus Hermsdorf hatte das Geschehen jederzeit im Griff. In der 55. Minute dann ein Freistoß für den SVA aus zentraler Position von Noffz getreten und direkt verwandelt. Beim Stande von 3:0 gaben sich die Gäste spielerisch etwas auf was auch daran deutlich wurde das ein Spieler da rotgefärdet und leicht angeschlagen den Platz verließ und nur noch 10 Sudenburger auf dem Platz standen. In der Folge natürlich eine noch deutlicher Überlegenheit der Gastgeber und in der 62. Minute fiel dann das 4:0 nach langem Abschlag von Reinhold auf Seiler der seine ganze Routine zeigte und scheinbar fast mühelos einnetzte. Nachdem in der Halbzeitpause schon Schmierdorfer für Dreier kam gingen nun Seiler und Willitzki vom Platz und an Ihre Stelle traten Mauß und Dubberke. Letztgenannter zeigte heute mal wieder eine sehr gute Leistung. Schon in der 72. Minute hatte er die erste Gelegenheit als er nach einem missglückten Abschlag des Gästetorhüters den Ball knapp übers Tor lupfte. In Minute 84 dann ein schöner Pass von Dubberke auf Schmierdorfer der auf Mauß ablegt und diesen gleich das 5:0 erzielen lies. Nun war der Gast noch weiter durcheinander zumal ein weiterer Spieler verletzt den Platz verließ. In der 86. Minute wiederum Dubberke mit einem Pass auf Hauer der zum 6:0 einschob. In der 88. Minute dann noch eine völlig unnötige gelbe Karte für Ziegeldorf weil man selbst bei diesem Spielstand nicht die Klappe halten kann und Sprüche reißen muss. In der 89. Minute noch einmal ein Sprint von Mauß der legt quer auf Dubberke zum 7:0. In der 91. Minute dann doch noch der Ehrentreffer für die Gäste als nach einer Unachtsamkeit vom eingewechselten Roseburg (76.) Krause frei vor Reinhold auftauchte und diesen mit einem Heber überwand. Als Fazit zu diesem Spiel bleibt zu erwähnen das bei besserer Chancenverwertung locker ein zweistelliges Ergebnis herausspringt und man in der Liga nicht auf so viele Chancen hoffen darf.

 

SVA: Reinhold – Heinemann, Kanemeier, Körtge, Ziegeldorf – Nitschke, Noffz (88. Roseburg), Dreier (46. Schmierdorfer), Hauer – Seiler (65. Mauß), Willitzki (65. Dubberke)

Tore : 1:0 Willitzki, 2:0 Seiler, 3:0 Noffz, 4:0 Seiler, 5:0 Mauß, 6:0 Hauer, 7:0 Dubberke, 7:1 Krause

 

Von Heiko Hampel

Facebook

Besucherzähler

Heute164
Gestern152
Woche1287
Monat3197
Insgesamt519681