Spielberichte


Fussball: SV 1889 Altenweddingen II - Wackersleben 2:2 (1:0)

Nach der derben Auswärtsniederlage in Drackenstedt, sollte gegen den Gast ein Sieg her. Der SVA wurde gleich Aktiv und erarbeitete sich in den ersten 5 Minuten gleich zwei Gelegenheiten. In der 6. Minute dann die dickste Chance, als Willitzki nach Flanke Schmierdorfer, mit seinem Kopfballaufsetzer an der Latte scheiterte.

Der Gast aus Wackersleben machte es besser. Nachdem auf der rechten Seite Neutze seinen Gegenspieler nur durch Foulspiel bremsen konnte. Den folgenden Freistoß köpfte Dudek unhaltbar, aber auch unbedrängt, zur Führung ein. Aber der SVA war kaum geschockt und drängte gleich auf den Ausgleich. Nach einer Flanke von Willitzki verpasste Weinert knapp den Ball. Kurze Zeit später scheiterte Willitzki am Torwart der Gäste. Auch Ziegeldorf verzog nach einer Ecke aus 18 Metern. In der 17. Minute hatte dann der Kapitän des SVA die nächste Chance, aber er scheiterte mit seinem Kopfball, nach Ecke Hauer, an der Torlatte. Die Wackersleber blieben gefährlich, mit einem Konter scheiterten sie an Reinhold. Die nächste Chance ergab sich als Stephan Mootz im Mittelfeld unfair gebremst wurde. Den fälligen Freistoß trat Motsch aber der Kopfball von Mootz wurde vom Torhüter über die Latte gelenkt. Gleich nach dem Wiederanpfiff drängte der SVA den Gast in seiner eigenen Hälfte, aber schon in der 47. Minute konterte dieser durch Klingebeil. Er hob den Ball über den herauslaufenden Reinhold zur 2:0 Führung ins Tor. Der SVA spielte weiter, nach 53 Minuten erkämpfte Mootz den Ball im Mittelfeld. Er spielte links auf Mentel, dieser schlenzte den Ball zum Anschluss ins Tor. Kurz darauf wurde Willitzki gefoult. Der fällige Freistoß, von Schmierdorfer getreten, wurde gehalten. Der Gast blieb nur durch seine Konter gefährlich, aber auch diesmal scheiterte dieser an Reinhold. In der 66. Minute, wurden die Bemühungen des SVA belohnt. Schmierdorfer passte links auf Weinert dieser setzte sich an der Grundlinie durch und schoss scharf nach innen, dort konnte Willitzki aus Nahdistanz zum Ausgleich einschieben. Bei einer Ecke für den SVA hatte Schmierdorfer „Probleme“ den Ball an der richtigen Stelle zu platzieren! Er sah dafür die gelbe Karte. Nur wenige Minuten später wurde Schmierdorfer im Mittelfeld gefoult, nach Pfiff des guten Schiris Ziegeldorf, der mit der sehr fairen Partie keinerlei Probleme hatte, schimpfte Schmierdorfer solange bis er die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns sah. Eine völlig unnütze Aktion. Bei dem folgenden Freistoß scheiterte Mauß am besten Wackersleber, an Torwart Bialk.

Der SVA ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und erkämpfte völlig verdient den Ausgleich. Dank gilt den 2 Oldies Mootz und Motsch die kurzfristig einsprangen.

von Uwe Schumann

 

Facebook

Besucherzähler

Heute15
Gestern157
Woche15
Monat2480
Insgesamt528135