Spielberichte


Fussball: Saisonrückblick SVA II

Die Hinserie wurde mit 12 Punkten und 12:21 Toren auf Platz 12 beendet. Im Pokalwettbewerb konnte nach der ersten Runde noch ein etwas glücklicher Sieg über Drackenstedt errungen werden. Im nächsten Spiel konnte die Landesklassemannschaft des Haldensleber SC II im Elfmeterschießen bezwungen werden. Im folgenden Spiel konnte der Landesklassist aus Seehausen seine einzige Chance zum Sieg nutzen. Gegen die Landesklassisten konnte der SVA gute konzentrierte Leistungen abrufen . Im Staffelalltag hatte der SVA immer wieder Probleme mit der harten Gangart der zum Teil ersten Mannschaften ( Harbke, VFB Oschersleben, Eilsleben). Oft scheiterte die Mannschafft an der mangelnden Chancenverwertung.

Die Rückrunde wurde mit 15 Punkten und 19:26 Toren abgeschlossen. Am Ende erreichte der SVA den 10. Tabellplatz mit 27 Punkten und 31:47 Toren . Bei 48 gelben Karten sowie 7 Gelb/Roten und einer Roten Karte konnte der SVA die Probleme mit der Disziplin nicht wirklich reduzieren. In der Rückrunde startete der SVA mit Glück und Kampf und erreichte einen Auswärtssieg in Kroppenstedt. Schon eine Woche später gab es eine deftige Heimniederlage gegen Harbke. Nach 3 nicht verlorenen Spielen in denen auch mit Kampf Punkte geholt (Neuwegersleben) wurden, setzte es eine deftige Niederlage in Drackenstedt. Nach einem erkämpften Unentschieden gegen Wackersleben gab es nur noch derbe Niederlagen. Die schlechteste Darstellung lieferte der SVA am letzten Spieltag gegen den Ortsrivalen aus Osterweddingen ab. Im Gegensatz zum Hinspiel hatte der SVA keinen guten Tag erwischt und unterlag am Ende mit 2:6.
Die Mängel beim Spiel des SVA lagen in der fehlenden Chancenverwertung sowie in der mangelhaften Disziplin. Am Ende kann man mit dem erreichten 10 Platz (Nichtabstieg), zufrieden sein. Für die neue Saison gibt es für den neuen Chefcoach, Heiko Hampel, viel zu tun. Bei 40 eingesetzten Spielern gibt es beim Zusammenspiel immer Probleme. Die meisten Einsätze hatten Nitschke (26), Willitzki (24), Kanemeier (24), Hauer (25), Heinemann (22). Torjäger wurde Willitzki mit 10 Treffern. Dank gilt den Spielern der „Alten Herren“, Motsch und Mootz, die uns in schwierigen Zeiten ausgeholfen haben.

von Uwe Schumann

Facebook

Besucherzähler

Heute6
Gestern157
Woche6
Monat2471
Insgesamt528126