Spielberichte


Fussball: TSV Hornhausen - SV 1889 Altenweddingen II 4:0 (3:0)

Zum heutigen Auswärtsspiel reiste der SVA II zum derzeitigem Tabellenzweiten TSV Hornhausen. Nach zuletzt 4 Punkten aus zwei Spielen wollte der SVA vor allem durch kämpferischen Einsatz auch ein Unentschieden beim Staffelfavoriten erspielen. Das Spiel begann jedoch gleich mit einem Paukenschlag. Knapp zwei Minuten nach Spielbeginn konnte sich der Gastgeber bei seinem ersten Angriff auf der rechten Seite durchsetzen. Petters, der grippegeschwächt auflief, war nicht dicht genug an seinem Gegenspieler, so dass dieser von der Grundlinie in den Rückraum passen konnte. Planice vollendete ohne Probleme, 1:0! Die Abwehrreihe des SVA scheiterte oft am eigenen Spielaufbau, so dass der Gastgeber immer wieder zu guten Chancen kam. Ein völlig überflüssiges Foul von Weinert, führte von halblinks zu einem Freistoß für den TSV. Eine gute Hereingabe vollendete wiederum der Kapitän Planice per Kopfball zum 2:0 in der 26. Spielminute.

Gleich nach Wiederanpfiff ein Pass zurück auf Petters, der es nicht vollbrachte den Ball sicher über die Außen zu spielen, so dass sein Pass beim Gegner landete. Planice läuft frei auf Reinhold zu, 3:0 in der 27. Minute. Hattrick! Der SVA blieb allerdings ruhig und versuchte mit den spielstarken Hausherren mitzuhalten.

In der 28. Minute lief ein sehr schöner Angriff durch Heinemann über die rechte Seite, er zog nach innen und konnte dann nur noch durch ein Foul des Torwarts gestoppt werden. Heinemann musste daraufhin verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn verteidigte auf der rechten Seite nun Hannes Schön. Den anschließenden Elfmeter vergab Nitschke kläglich. (29. Minute)

In der 44. Spielminute reihte sich jetzt auch Dubberke in die Reihe der unnötigen Fouls ein. Sein Foul an der Grundlinie im Strafraum führte zum fälligen Elfmeter für den TSV. Reinhold konnte 2x stark parieren. Auch im weiteren Spielverlauf verhinderte Reinhold immer wieder eine noch höhere Niederlage.

In der 2. Halbzeit war man nun um Schadensbegrenzung bemüht. Der kämpferisch überzeugende Kapitän Kanemeier sowie Ziegeldorf vollbrachten es jedoch nicht Ihren Ehrgeiz aufs gesamte Team zu übertragen, so wirkte das ganze miteinander oft trost- und ideenlos. Es mangelte oft an der Laufbereitschaft. Die Abwehr leistete sich weiterhin grobe Schnitzer bei eigentlich einfachen Pässen, dem Spielgestalter Nitschke fehlten die zündenden Ideen und die Stürmer konnten in den gesamten 90 Minuten nicht eine Torchance erarbeiten.

In der 60. Minute dann ein Gewühl im Strafraum des SVA. Reinhold konnte erst mehrfach klären, ehe wiederum der Kapitän Planice den Ball über die Linie stolperte, 4:0!

In der 65. Spielminute kam der Ball vor die Füße von Willitzki, der einfach aus 20m abzog. Der Torwart der Gastgeber vereitelte den Schuss mit einer guten Reaktion. Hauer kam in der 84. Minute zu einem weiteren Torschuss, der jedoch das Ziel knapp verfehlte.

 

Schlussfolgernd lässt sich sagen, dass es eine verdiente Niederlage für den SVA war. Hornhausen war über weite Strecke die cleverere Mannschaft und nutzte die Fehler des SVA eiskalt aus. Nächste Woche wartet mit Groß Rodensleben wieder eine machbare Aufgabe und ein Auswärtssieg sollte angestrebt werden um nicht wieder in den Tabellenkeller abzurutschen.

 

SVA: Reinhold – Heinemann (Schön), Petters, Weinert, Kanemeier – Ziegeldorf, Dubberke, Hauer, Nitschke – Willitzki, Mauß (Haas)

Von Marko Seidel

Facebook

Besucherzähler

Heute17
Gestern157
Woche17
Monat2482
Insgesamt528137