Spielberichte


Fussball: VfB Oschersleben - SV 1889 Altenweddingen II 2:0 (1:0)

Am 20. Spieltag der 1. Kreisklasse reiste die zweite Vertretung des SVA zum Vfb Oschersleben. Allen Spielern war vor dem Spiel klar um was es in diesem Duell geht und es wurde von der ersten Minute an versucht umzusetzen was das Trainerteam Hampel, Meier, Schumann an Vorgaben machte.

Der SVA in der ersten Hälfte mit dem Wind im Rücken spielte schnell und gefällig nach vorn schon in der ersten Minute ein Schuss von Wiegand welcher aber abgewehrt wurde. Dann in der zweiten Minute setzt Nevermann Willitzki schön ein aber auch dieser scheitert. So ging es recht munter weiter der SVA verstand es durch eine kluge Ballführung und genaues Passspiel den Ball viel in den eigenen Reihen zu halten und immer wieder Nadelstiche zu setzen. In der 9. Minute ist es erneut Wiegand der sich stark durchsetzt dessen Ball jedoch zur Ecke geklärt wird. In der 18. Minute dann ein sehenswerter Angriff der Gastgeber über die rechte etwas anfälligere Seite des SVA der Schuss konnte geklärt werden. Die anschließende Ecke wurde gut aus dem Strafraum gespielt jedoch stand dort ein Vfb Spieler und prüfte mit einem schönen Distanzschuss den gut aufgelegten Schumann im SVA Tor. Dann war der SVA wieder am Zug. Ein Freistoß von der Mittellinie, getreten von Heinemann, konnte Seidel im Strafraum nicht voll verwerten. In Minute 28. wieder ein Angriff des Vfb , schön von der Abwehr geklärt, beim Konter steht jedoch Nevermann knapp im Abseits. In der 33. Minute wieder einer diesen weiten Freistöße von Heinemann der Torwart des Gastgebers kann nur abklatschen lassen aber Hauer kommt einen Tick zu spät. In der 39. Minute wieder ein Angriff des Vfb Oschersleben über rechts, und kurz nachdem Heinemann den Ball zur Ecke geklärt hat zeigt Schiedsrichter Szibzick zur Verwunderung beider Mannschaften auf den Elfmeterpunkt. Der Kapitän der Gastgeber, Meier, vollendete sicher. Der SVA sah sich in seinen Bemühungen erst einmal betrogen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine wobei man eindeutig sagen kann es wäre für den SVA besser es gäbe keine Pause. Zurück auf dem Platz war der Gastgeber die wachere Mannschaft welche jetzt mit Rückenwind wieder und wieder schnell in die Spitzen spielte. So in der 47. Minute als Nowack allein auf Schumann zuläuft dieser jedoch stark klären kann. In der 50. Minute ähnliche Situation Schulze kommt über links Schumann kann den Ball zwar noch abfälschen dieser landet jedoch trotzdem im Tor zum 2:0. In der 52. Minute dann der erste Wechsel auf Seiten des SVA für den sehr bemühten jedoch heute glücklosen Willitzki kam Kück. Der SVA versuchte weiter geordnet nach vorn zu spielen und der Vfb verlegt sich aufs kontern. Die klareren Chancen hatte in dieser Phase der Vfb für den sich immer wieder Räume durch das weite aufrücken der Altenweddinger Hintermannschaft ergaben. Aber auch der SVA hatte noch einige Chance welche jedoch nicht genutzt werden konnten . Mit ein bisschen Glück und einem echten „Goalgetter“ wäre heut ein Punkt möglich gewesen. An der Leistung der ersten Halbzeit muss sich der SVA für das folgende nicht minder schwere Heimspiel gegenEilsleben orientieren.

 

 

39. Minute 1:0 Meier

50. Minute 2:0 Schulze

 

SVA: Schumann – Heinemann (68. Ziegeldorf), Petters, Weinert (70. Fromme), Kanemeier (MK) – Hauer, Wiegand, Nitschke, Seidel – Nevermann, Willitzki (52. Kück)

Besucherzähler

Heute7
Gestern141
Woche148
Monat2735
Insgesamt560090