Spielberichte


Fussball: SV 1889 Altenweddingen II - Eilslebener SV 2:0 (1:0)

SVA II mit wichtigem Heimsieg

Zum heutigen Spiel der 1. Kreisklasse hatten die Altenweddinger Mannen die Sportfreunde vom Eilsleber SV zu Gast welche bis dahin auf dem 3. Tabellenplatz standen. Die Mannschaft hatte sich nach der unglücklichen Hinspielniederlage (4:3) und dem eigentlich guten Spiel in der letzten Woche in Oschersleben einiges vorgenommen. Trainer Hampel musste aufgrund einiger Ausfälle und Absagen fast das komplette Mittelfeld neu ordnen und auch in der Abwehr fehlte der sonst routinierte Petters kurzfristig. Trotz allem sollte zumindest ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf eingefahren werden. Der SVA war von Beginn an die wachere Mannschaft mit den größeren Spielanteilen. Schon in der dritten Minute ein erster gefährlicher Angriff über die linke Seite. Der Schuss konnte vom guten Eilsleber Schlussmann abgewehrt werden und beim Nachschuss wurde Wiegand noch unfair behindert. In der 4. Minute der erste Freistoß des SVA getreten von Heinemann, im gegnerischen Strafraum geklärt, im Nachschuss lässt Wiegand dem Gästekeeper keine Chance und verwandelt zum 1:0. Danach ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 7. Minute ein Konter der Gäste über links der Schuss verfehlte knapp das heute von Reinhold gehütete Gehäuse der Gastgeber. In der 9. Minute dann ein Foul von Kanemeier 20 Meter vor dem Tor, den anschließenden Freistoß kann der aufmerksame Weinert zur Ecke klären welche nichts einbringt. In der Folgezeit war dann wieder der SVA das spielbestimmende Team mit klug gespielten Bällen und der nötigen Ruhe konnte man sich Chance um Chance erarbeiten so zum Beispiel in der 17. Minute als Willitzki Fromme stark anspielt dieser jedoch aus kürzester Distanz am Torwart scheitert. In Spielminute 27 dann ein Angriff über Nevermann der den mit aufgerückten Dubberke anspielt, dieser verfehlt das Tor jedoch knapp. Sehenswert noch ein Schuss von Wiegand aus der 2. Reihe, Gästetorwart Huhn muss prallen lassen und Nevermann kommt nur den Bruchteil einer Sekunde zu spät. Die anschließende Ecke wurde auch noch einmal gefährlich aber Nevermann köpft „nur“ an die Querlatte. So ging es dann mit einem 1:0 im Rücken in die Kabine.

Zu Beginn der 2. Hälfte war es für den SVA ganz wichtig hellwach zu sein denn gerade im Beginn der 2. Halbzeit wurde schon so viel durch Unkonzentriertheit verschenkt. Heute sollte dies jedoch nicht passieren. Der SVA spielte weiter seine Linie und bis zur 66. Minute gab es keine größeren Höhepunkte. Dann mal wieder ein Freistoß für die Gäste. Brennecke tritt an und schießt wieder sehr gefährlich aber trifft nur die Latte. Durchatmen bei den Gastgebern. Überhaupt war Eilsleben bei Freistößen immer wieder gefährlich während aus dem Spiel heraus nicht so viel zusammenlief. In der 72. Minute setzt Wiegand sehr schön Nevermann ein und dieser vollendet zum 2:0. Nun zog sich der SVA etwas zurück und die Gäste wurden stärker wohl auch weil bei einigen SVA Kickern konditionelle Defizite zum Vorschein kamen. In der 74. Spielminute wechselt der SVA erstmals aus für den Torschützen Nevermann kommt der wiedergenesene Mauß auf den Platz und hat nur Sekunden Später nach Heinemann-Freistoß das 3:0 auf dem Kopf jedoch vergibt er sehr überrascht. Auch die Gäste spielten weiter Fußball und kamen in Minute78. wieder zu einer Chance durch einen Freistoß doch der heute fehlerfreie Reinhold kann mit beiden Fäusten klären. In Minute 79 wechselt der SVA erneut, für Willitzki kommt Noffz welcher noch einmal ein wenig Unruhe in der gegnerischen Abwehr bringen soll. In der 87. Minute der letzte Wechsel beim SVA. Wiegand, der heute ein ganz starkes Spiel gemacht hat, verlässt den Platz und Neutze soll die letzten Minuten des fairen Spiels unter Schiedsrichter Bernd Meyer noch kontrolliert für Entlastung sorgen. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg der Gastgeber welche nun erst am 07. Mai zum nächsten Punktspiel antreten aber hoffentlich trotzdem den Schwung bis dahin mitnehmen und an Ihren konditionellen Mankos arbeiten. Alles in allem jedoch eine gute Mannschaftsleistung bei der klar zu erkennen war das auch mit Ruhe, Passgenauigkeit und Ballgefühl eine Menge zu erreichen ist.

 

Tore:

1:0 4. Minute Wiegand

2:0 72. Minute Nevermann

 

Gelbe Karte: Kanemeier

 

SVA: Reinhold – Heinemann, Kanemeier (MK), Weinert, Hauer, Dubberke – Ziegeldorf, Wiegand (87. Neutze), Fromme – Willitzki (79. Noffz), Nevermann (74. Mauß)

 

Von Heiko Hampel

Facebook

Besucherzähler

Heute17
Gestern102
Woche794
Monat3055
Insgesamt515415