Spielberichte


Fussball: Kroppenstedt - SV 1889 Altenweddingen II 2:2 (1:2)

Am 22. Spieltag der 1. Kreisklasse Staffel 2 reisten die Kicker der zweiten Vertretung des SVA zum unmittelbaren Tabellennachbarn nach Kroppenstedt. Ohne Personalsorgen und mit Selbstvertrauen nach dem Eilsleben-Spiel im Gepäck sollte möglichst ein Sieg her um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu erhöhen. Das Spiel begann ohne großes Abtasten und Kroppenstedt erwischte den besseren Start. Ein erster Schuss wurde von Schumann schon in der dritten Minute gehalten. In Minute neun dann ein vermeintlich verunglückter Freistoß von halb rechts von Kroppenstedt. Der Ball fliegt sehr weit nach links wird von dort jedoch wieder scharf vor das Altenweddinger Gehäuse gebracht, dort einige Male hin und her gekickt und landet letztendlich doch im Tor der Gäste. Torschütze für die Gastgeber war Allert. Der SVA steckte jedoch nicht auf und erkämpfte sich mehr und mehr Spielanteile während in der 15. Minute die erste Ecke für Altenweddingen noch nichts einbringt sollte nur drei Minuten später ein weiter Einwurf von Heinemann aus der eigenen Hälfte auf Wiegand die Vorbereitung zum Altenweddinger Ausgleich sein. Wiegand kann sich den Ball selbst verlängern und schön vor das Kroppenstedter Tor Flanken wo Willitzki goldrichtig steht und nur noch zum 1:1 einnicken muss. In der Folgezeit ist der SVA das bessere spielbestimmende Team mit mehreren teils leichtfertig vergebenen Chancen. Viele Angriffe über links, Seidel, oder über den heute wieder gut aufgelegten Wiegand im zentralen Mittelfeld. In Spielminute 31 ist es dann auch Wiegand der sich allein über links durchsetzt mit Glück einen verlorenen Ball zurückbekommt und zur 2:1 Führung für Altenweddingen vollendet. In der 33. Minute wieder eine Standartsituation für Altenweddingen. Ein Freistoß von der Mittellinie getreten vom Kapitän Kanemeier findet im gegnerischen Sechszehner den unbedrängten Hauer dieser schießt dem Torwart der Gastgeber jedoch in die Arme. In der 43. und 45. Minute noch einmal Chancen für die Hausherren diese gingen jedoch knapp am Tor vorbei beziehungsweise konnten geklärt werden. So ging es mit einer Führung für die Gäste in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff wollte der SVA mit dem Wind im Rücken weiter konzentriert nach vorn arbeiten aber auch Kroppenstedt hatte sich noch einiges vorgenommen. Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehörte jedoch den Gästen dabei stand Nevermann jedoch leicht im Abseits. Gleich im Gegenzug kam Kroppenstedt zum Zug der Schuss von Köhler aus rund 25 Metern ging jedoch übers Tor. Auch der SVA vergab wiederum einige Chancen so bei einem sehenswerten Konter über Ziegeldorf der nach schönem Alleingang den gut außen postierten Nevermann übersah und statt dessen den Weg in die enge Mitte nahm. In der 60. Minute dann der Ausgleich der Gastgeber mit einem Schuss von halblinks. Ab der 71. Minute sollte Schünemann auf der linken Außenbahn für frischen Wind sorgen und tat dies auch so zum Beispiel als er in Spielminute 75 leider nur den Pfosten des Kroppenstedter Tores traf. In der 77. Minute dann ein Angriff der Kroppenstedter bei dem ungeahndet 4 Mann knapp im Abseits standen doch Petters kann gleich doppelt klären. In Minute 78 dann ein nicht geahndetes Faul an Ziegeldorf im eigenen Strafraum, Petters erregt sich lautstark und der ansonsten recht unspektakulär pfeifende Schiedsrichter Zastrow aus Oschersleben unterbricht das Spiel zeigt Petters gelb und lässt einen indirekten Freistoß für die Gäste ausführen. Aber auch dieser bringt nichts ein. In der Folgezeit ist der SVA einige Male im Glück das Kroppenstedt seine Angriffe nicht ordentlich ausspielt. Allerdings ließ die Mannschaft auch wieder konditionell nach und es entwickelte sich von beiden Seiten mehr ein „gebolze“ als ein Fußballspiel. Trotzdem hatte der SVA in der 81. Minute noch eine Chance durch Kück dieser traf jedoch nur das Außennetz. So blieb es beim gerechten wenn auch für beide Mannschaften wenig hilfreichen unentschieden.

 

1:0 9. Allert

1:1 18. Willitzki

1:2 31. Wiegand

2:2 60. Born

 

SVA: Schumann – Heinemann, Petters, Kanemeier (MK), Weinert- Hauer, Ziegeldorf, Wiegand (86. Dubberke), Seidel (71. Schünemann) – Nevermann, Willitzki (61. Kück)

 

Gelb: Petters 78. Meckern

Besucherzähler

Heute14
Gestern108
Woche14
Monat2858
Insgesamt550044