Spielberichte


Fussball: SV 1889 Altenweddingen II - Germania Wulferstedt II 1:5 (1:4)

SVA II verliert im Duelle der Landesklassereserven

Am 23. Spieltag der ersten Fußballkreisklasse war die zweite Vertretung von Germania Wulferstedt zu Gast im Klemens Fendler Sportforum um hier im Vergleich der Reserveteams anzutreten. Das Spiel begann ohne großes Abtasten und die Hausherren begannen auch konsequent zu stören und Ihr Spiel aufzuziehen. In der 5. Minute erkämpft sich Nitschke im rechten Mittelfeld den Ball und spielt Ihn schön auf Nevermann dessen Schuss zur Ecke geblockt wird. Diese Ecke, getreten von Seidel, ist viel zu flach und wird erneut zur Ecke geklärt. Seidel tritt wieder an findet am kurzen Pfosten Nevermann der auf Wiegand zurücklegt welcher in Minute 6 zur 1:0 Führung vollenden kann. Diese sollte jedoch nicht lange Bestand haben. Schon in der 9. Minute kann Wulferstedt durch Schütze ausgleichen. Vorausgegangen war ein mehrfach verlängerter Einwurf der Gäste aus der eigenen Hälfte den Heinemann knapp verpasst. In der 11. Spielminute dann wieder ein Angriff der Hausherren über Willitzki der im Strafraum unsanft zu Fall gebracht wird. Der Pfiff des ansonsten unauffälligen Schiedsrichters Braunschweig blieb zur Verwunderung beider Teams aus. In Minute 12 der nächste Angriff diesmal durch einen Standard von Nitschke. Sein Freistoß wird vom Gästetorwart abgewehrt und Willitzki verpasst den Ball um Haaresbreite. In der 15. Minute eine Ecke für die Gäste welche am kurzen Pfosten nicht geklärt werden kann und Wulferstedt geht durch Jaffke in Führung. Nur zwei Minuten später wieder ein schneller Angriff der Gäste, Weinert verschätzt sich völlig und Kanemeier der den heute gesperrten Petters als Libero vertrat, kann noch klären. In der 23. Minute der nächste erwähnenswerte Angriff der Gäste diesmal kommt Jaffke an den Ball und kann zur 1:3 Führung erhöhen. Auch hier sah die Hintermannschaft des SVA nicht gut aus. Dann in der 25. Spielminute mal ein Lebenszeichen der Gastgeber aber Nitschkes Schuss verfehlt das Tor deutlich. Wulferstedt konnte sich den Gegner zurechtlegen und in der 41. Minute mit dem vierten richtigen Angriff durch „Oldie“ Schütze auf 4:1 erhöhen. Auch hier sah Heinemann der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte nicht gut aus. So blieb er auch in der Pause in der Kabine und für Ihn kam Ziegeldorf zu Beginn der zweiten Hälfte ins Spiel.

Trainer Hampel musste aber auch in der 42. Minute schon Nitschke verletzungsbedingt gegen Schünemann auswechseln. Für die zweite Hälfte hatte sich der SVA doch einiges vorgenommen und ging von Anfang an couragiert zu werke. Es wurden sich zahlreiche Chancen erspielt zumal Wulferstedt nur noch das nötigste tat und auch nicht wieder zum Spiel fand da die Altenweddinger sehr viel enger am Mann standen und eine gute kämpferische jedoch nie unfaire Leistung an den Tag legte. In der 48. Minute eine große Chance für Nevermann der jedoch knapp im Abseits stand. Nur zwei Minuten später wollte er es besser machen schoss aber nach schönem Zuspiel von Wiegand knapp am Tor vorbei. So wurden etliche Chancen zurück ins Spiel zu kommen für den SVA vergeben. - 54. Ecke Hauer, Schünemann übers Tor. - 66. Langer Einwurf Hauer, Nevermann verlängert, Wiegand übers Tor. Auch Freistöße wurden leichtfertig durch verschiedene Schützen durch „Kunstschüsse“ und ähnliche Sachen vergeben. In Minute 86. dann wieder ein schöner Angriff der Gastgeber als Nevermann nach Schünemann-Flanke mit dem Kopf nur den Pfosten trifft. Der SVA hätte wahrscheinlich noch Stunden so weiterspielen können es wollte einfach kein Tor gelingen. In der 87. Minute der wohl einzige Angriff der Gäste in Hälfte zwei auf das von Reinhold gehütete Tor und Jaffke schließt sicher zum 1:5 Endstand ab. Das große Manko des SVA war in Hälfte zwei die Chancenverwertung und in der ersten Hälfte einige wenige Unachtsamkeiten welche Wulferstedt eiskalt ausnutzte und mit einem verdienten Sieg die Heimreise antreten konnte. Trotz allem ein Kompliment an die Moral der Heimmannschaft welche es immer weiter versucht hat aber leider auch glücklos agierte. Zum nächsten Spiel sollte man diese Moral auf jeden Fall mitnehmen um in Klein Wanzleben bestehen zu können.

1:0 6. Wiegand
1:1 9. Schütze
1:2 15. Jaffke
1:3 23. Jaffke
1:4 41. Schütze
1:5 87. Jaffke

SVA: Reinhold – Heinemann (46. Ziegeldorf), Kanemeier (MK), Weinert, Dubberke – Nitschke (42. Schünemann), Wiegand, Seidel, Hauer – Willitzki, Nevermann
 

Facebook

Besucherzähler

Heute57
Gestern88
Woche322
Monat2342
Insgesamt503957