Spielberichte


Fussball: Saisonrückblick II. Herren

Mit Tabellenplatz 12 und dem damit verbundenen Nichtabstieg hat die Mannschaft das Minimalziel erreicht. Nachdem 13. Spieltag stand man noch mit 27:33 Toren und 16 Punkten im relativ sicherem Abstand zur Abstiegszone. Die Rückrunde mit 16:29 Toren und nur 10 Punkten verlief sehr enttäuschend. Man kann von Glück reden, da keine weiteren Absteiger durch die Bördeliga hinzukommen. Wenn man das Torverhältnis betrachtet, bemerkt man dass es im Angriff noch gute Ansätze gibt. Allerdings lässt die Verteidigung im zweiten Jahr in Folge nach. Der SVA erhält zu viele Gegentore durch eigene schwere Fehler und Unachtsamkeiten. Weitere Gründe sind Disziplinlosigkeiten, die auch gestandenen Spielern unterlaufen und die Mannschaft schwächen. Beispiele sind: in Eilsleben, zuhause Wackersleben, in Wackersleben, in Groß Rodensleben. Wenn Spieler gefoult werden, einen Freistoß bekommen und zusätzlich eine gelbe Karte wegen Meckern erhalten, zeugt es nicht von geistiger Größe (mehrmals geschehen)!! Hadern mit den Schiedsrichtern (der Schiri pfeift wie wir spielen!!) nach eigenen Fehlern sollte eigentlich auch ,Tabu sein (Fehler der Schiris werden erkannt, die eigenen leider nicht). Diese Fehler passieren leider immer wieder.

In der Fairplaywertung gab es demzufolge nur leichte Verbesserungen. 44 gelbe, 4 gelb/rote, 2 rote Karten. Die Mannschaft befindet sich damit auf Platz 7. Besonders auffallende Spieler: Heinemann (7/1/1), Schünemann H. (5/1/1), Kanemeier(6/0/0)
In den zwei Rückrundensiegen zeigte die Mannschaft was Sie leisten kann, Auswärts in Bebertal und zuhause gegen Eilsleben. Leider zu selten.
Mit 32 eingesetzten Spielern kann der SVA II leben, denn in den letzten Jahren kamen bis zu 40 Spieler zum Einsatz. Eine eingespielte Mannschaft lässt sich daraus kaum herstellen. Wobei auch einige Spieler persönliche Ansinnen (!!!!) voranstellten und die Mannschaft wegen kleinster Angelegenheiten nicht unterstützen, bzw im Stich gelassen haben. Dazu zählen die ständigen zweideutigen Absagen von Reinhold, Hoffmann. Die Ausreden von Dreier und die Absage von Mentel, der teilweise für die Erste im Gespräch war und nach einer Nichtberücksichtigung völlig verschwunden ist, sind nicht nachzuvollziehen. Mit 62 Gegentoren steht der SVA am untersten Ende (4schlechteste) der Tabelle. Das war schon mal wesentlich besser. Der beste Torschütze ist Willitzki mit 8 Treffern gefolgt von Mauß 6( wobei Mauß , nur die halbe Einsatzzeit hatte ). Nach Spielminuten, hatten die meisten Einsätze: Hauer 2160(24), Kanemeier 2005(23), Heinemann 1716 (23), Willitzki 1672 (24), Nitschke 1625 (19) Die mangelhafte Trainingsbeteiligung, hauptsächlich Dienstag, ist nicht nachvollziehbar.


In Punkto Vereinsarbeit gibt es noch großen Nachholbedarf, die Unterstützung der Abteilung Fußball bei Veranstaltungen (Weihnachtsfeier, Neujahrsturnier und Maibaum) ist leider mangelhaft. Zum Pokalfinale des Bördekreises zeigte es, sich das auch die zweite Mannschaft zahlenmäßig und tatkräftig helfen kann.
Unruhe wurde auch verbreitet als feststand das Heiko Hampel , aus beruflichen Gründen, erst mal zurücktritt. Mit dem festgelegten(vom Vorstand) Einsatz von Jan Schumann als Co-Trainer und zukünftigen Cheftrainer (II) sowie den erfolgten Rücktritt Uwe Schumann sollte eigentlich Ruhe einkehren. Allerdings wollte die Mannschaft Ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen und brachte alte Kandidaten ins Spiel. Die Mannschaft muss lernen das Sie nicht den Trainer bestimmt sondern der Vorstand.
Wenn die Mannschaft im Wesentlichen zusammenbleibt und Ihre Möglichkeiten besser ausschöpft, sowie die Disziplin im Griff hat, sollte es im nächsten Jahr wieder vorangehen.

Von Uwe Schumann
 

Besucherzähler

Heute3
Gestern141
Woche144
Monat2731
Insgesamt560086