Spielberichte 17/18


Volleyball: SVA gelingt die Überraschung

Am vergangenen Sonntag mussten die langen Kerle des SV 1889 Altenweddingen im heimischen „SVA-Dome“ in der ersten Runde des VVSA-Pokals ans Netz. Hier ging es der Mannschaft darum, den aktuellen Leistungsstand gegen höherklassige Gegner zu überprüfen. Als Gegner wurden die zweite Mannschaft von Fortuna Ballenstedt (Landesklasse) und der Landesligist aus Hedersleben zugelost.

Im ersten Spiel des Tages musste der Gastgeber gegen Ballenstedt ans Netz. Für den SVA starteten Sebastian Abel im Zuspiel, Steffen Siegert und Michael Bierbaß als Außenangreifer, Michael Nagel als Diagonalangreifer, Erik Harnau und Christian Brode als Mittelblocker und Enrico Meyer als Libero. Die Rückkehrer Robert Günther und Rene Kramer nahmen auf der Bank Platz. Zu Beginn des ersten Satzes merkte man der Heimmannschaft die Nervosität an. Leichte Fehler in der Annahme führten dazu, dass Ballenstedt eine kleine Führung erspielen konnte. Nach und nach wurden diese Eigenfehler abgestellt und der SVA besann sich auf seine Stärken. Starke Annahmen und Aufschläge ließen das Selbstvertrauen wachsen. Nun stand der Block immer besser und die Angreifer wurden von Sebastian Abel gut in Szene gesetzt. Mit den dadurch ermöglichten harten Angriffen konnte sich der Underdog in Führung bringen und den ersten Satz mit 25:17 gewinnen. Der zweite Satz wurde personell unverändert begonnen. Auch hier konnte der SVA einen Rückstand zum Ende hin egalisieren und in eine Führung verwandeln, die bis zum 25:21 nicht mehr abgegeben wurde. Im dritten Spielabschnitt spielte sich der Gastgeber in einen Rausch. Der Gegner wurde in dieser Phase regelrecht an die Wand gespielt. In der Feldabwehr wurde kein Ball aufgegeben und vorn wurden Punktchancen eiskalt verwandelt. Die langen Kerle beendeten den dritten Satz mit 25:12.
Durch diesen Sieg durfte der Gastgeber gegen den Landesligist das Finale um den Einzug in die nächste Runde bestreiten.
Auch hier konnte sich der Stadtoberligist von Beginn an eine Führung erspielen. Grundstein dafür waren nun eine stabile Annahme und ein guter Block. Diese Führung konnte durch starke Angriffe bis zum Satzende ausgebaut werden. Der Lohn war der Satzgewinn mit 25:15.
Im zweiten Satz zeigte der Landesligist, dass auch er Volleyball spielen kann. Einen frühen Rückstand von 12:18 konnte man fast aufholen (17:20). Nach einer Auszeit des SVA wurde diese Aufholjagd unterbunden. Der Gastgeber verwaltete diese Führung und gewann den zweiten Satz mit 25:20.
Im dritten Satz zeigten die Altenweddinger Herren, dass sie am heutigen Tag an einen Sieg glaubten. Über die Spielstände 5:1, 11:6 und 20:8 wurde der Gegner überrollt. Mit einem deutlichen 25:12 wurde der dritte Satz gewonnen.
Durch diese beiden überraschenden, aber verdienten Siege steht der SV 1889 Altenweddingen erstmals in der zweiten Runde des VVSA-Pokals. In dieser Runde starten dann auch die Oberligisten in den Pokalwettbewerb. Es bleibt abzuwarten, wie das Los ausfällt.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für ihre Unterstützung.

SVA: Bierbaß, Siegert, Abel, Günther, Kramer, Harnau, Brode, Nagel und Meyer
 

Facebook

Besucherzähler

Heute22
Gestern153
Woche465
Monat2504
Insgesamt536126